Marienturm Frankfurt am Main

Müller Reimann Architekten

Produkte

Neuzugang unter den Türmen

Frankfurt am Main, Stadt der Türme. Ein Neuzugang in der Mainmetropole aus dem letzten Jahr kündigt sich namentlich allerdings wie eine klassische Klosteranlage an. Die Marieninsel liegt am Eck zwischen Mainzer Landstraße und Taunusanlage und fügt sich aus dem 39-geschossigen Marienturm im Osten und dem westlich gelegenen, 40 Meter hohen Marienforum. Ist der Neubau grundlegend auf Büro- und Konferenzflächen ausgerichtet, so steht im Mittelpunkt des architektonischen Konzepts doch auch die städtebauliche Aufwertung des umgebenden Bahnhofsviertels.

Das derzeitige Motto der Bankenmetropole prägt dabei auch dieses Projekt – Leben und Arbeiten unter einen Hut bringen. Bereits seit einiger Zeit dreht sich hier alles darum, das Arbeiten möglichst angenehm zu gestalten. Und dazu gehört mehr als die Einrichtung flexibler Bürowelten. Die Macher des Marienturms sprechen ihrerseits von „Cultivating Work“ und haben dafür einen ganzen „Cosmos“ geschaffen – im Inneren des Gebäudes wie auch im umgebenden Stadtraum. „Full Service Building“ nennen die Projektentwickler ihren Bau, in dem es ein Café, ein Restaurant, Kita, Fitnesstudio und Skylobby mit Dachterrasse gibt.

Als städtebauliches Volumen verbinden sich Marienturm und -forum zu einer vielschichtigen Stadtfigur, die an die unterschiedlichen Höhen der Umgebung anschließt. Auch wenn sich das vielfältige Angebot der Marieninsel zuallererst an die neuen Mitarbeiter der Büro- und Konferenzflächen richtet, so ist ausgesprochenes Ziel doch, das von Büros geprägte Quartier weiter für andere Nutzer zu öffnen und zu durchmischen. So haben die Architekten angrenzend an das Marienforum den kleinen öffentlichen Marienplatz geschaffen, der mit seinen Cafés, Bars, Restaurants und Geschäften einen „urbanen Mix“ bietet und das Viertel belebt. Mit Bäumen bestanden und von Beeten und Bänken gesäumt, bringt er neues Grün in die Innenstadt.

Architekt und Objekt

André Rival

„Der Marienturm vernetzt sich fließend mit seiner Umgebung und wird zu einem unverzichtbaren Teil der Stadt Frankfurt“, so Architekt Thomas Müller von Müller Reimann Architekten zum Projekt.

Die Wirkung der Zurückhaltung

Anders als beispielweise der ebenfalls 2019 fertiggestellte Omniturm, der auf der anderen Seite der Taunusanlage 190 Meter in die Höhe ragt und mit seiner mittig quasi aus den Fugen geratenen, schlingernden Kubatur Aufsehen erregt, überzeugt der Marienturm durch eine ruhige, auf die umliegende Stadt reagierende Architektur. Ein Geflecht aus vertikalen und horizontalen Linien zieht sich über die gesamte Fassade und erzeugt in seinen feinen Abstufungen und Variationen Plastizität. Der stark überhöhte Sockel wird durch eine Aufweitung der Gliederung betont und lädt mit seinen großflächigen, in die Höhe gezogenen Scheiben in das beeindruckend gestaltete Foyer.

Das viergeschossige Entrée wirkt trotz seiner schieren Höhe weder erschlagend repräsentativ noch ehrfurchteinflößend. Die Raumwirkung ist geprägt von einem raumhohen Wandrelief aus Eschenholz, auf dem sich die unterschiedlichen Holzblöcke zu einem wasserfallartigen Bild fügen. Die beauftragte spanische Designerin Patricia Urquiola ist für ihre Arbeit mit natürlichen Materialien bekannt. Die von ihr zurückhaltend und variantenreich gestaltete Einrichtung trägt zu der warmen Atmosphäre des Ortes bei, die für ein Geschäftshaus dieses Kalibers durchaus ungewöhnlich ist.

So ruhig, zurückhaltend, elegant und hochwertig wie sich die Architektur des Marienturms präsentiert, ist auch das Design der von den Architekten für das Projekt gewählten Griffe. Das Modell FSB 1015 – verbaut als FSB 34 1015 00859 6204, 72 1015 61310 6204, 72 1015 61710 6204 und 72 1015 61954 6204 – beruht auf einer zeitlosen Grundform, die auf die 1930er Jahre zurückgeht und somit bereits seit fast 100 Jahren erfolgreich ist. Der von Johannes Potente entworfene Griff wurde im Marienturm auch in seiner später entwickelten Return-Variante FSB 1045 eingesetzt (06 1045 01263 6204, 06 1045 02363 6204).

Objektdetails

Fotos: ©Pecan Development GmbH

Standort

Marienturm FFM

Taunusanlage 9-10
60329 Frankfurt am Main

Anfahrt planen