fsb.de

L700 LightAccess Pro

Zutritt mit Lichtgeschwindigkeit

Das Smartphone ist der Dreh- und Angelpunkt für die Organisation unseres täglichen Lebens. Das neue L700 System vereint die Vorteile der elektronischen Zutrittskontrolle mit einer am Markt einzigartigen Licht-Technologie. L700 Garnituren ermöglichen das Öffnen der Tür „mit Lichtgeschwindigkeit“.

Die Ansprüche an ein modernes Schließsystem ändern sich: Zutrittsrechte sollen flexibel vergeben oder zeitlich begrenzt werden. Wir wollen schnell auf Schlüsselverlust reagieren können und dabei keine Kosten verursachen. Und in aller Konsequenz wünschen wir uns mehr Komfort.

Die FSB Systemfamilie für elektronische Zutrittskontrolle vereint hohe Designqualität, einfache Handhabung und unkomplizierte Erweiterbarkeit.

In dieser Tradition steht auch die Marktneuheit L700 LightAccess Pro, mit der das Smartphone zum „vernetzten Schlüssel“ wird.

Licht und Farbe werden oftmals als die vierte Dimension der Architektur beschrieben. Beides nutzt L700, um den Zutritt komfortabler und flexibler zu machen. Die Ansteuerung des Türbeschlags erfolgt durch verschlüsselte Lichtsignale, die von jedem beliebigen Smartphone mit Farbdisplay erzeugt werden können.

Eine Lösung für alle Anforderungen:
Objekttauglich und individuell skalierbar

Ob Neubau oder Bestandsgebäude, ob private oder gewerbliche Nutzung: L700 ist vollständig objekttauglich nach DIN EN 1906, webbasiert und benötigt keine zusätzliche IT-Infrastruktur. Das macht den Ein- oder Umstieg besonders leicht. Das Umrüsten vom klassisch-mechanischen Beschlag auf L700 geht unkompliziert von der Hand. L700 kann beliebig skaliert werden, wenn sich räumliche oder nutzungsspezifische Anforderungen ändern.

Die batteriebetriebene und kabellos montierte L700 Garnitur ist für Vollblattund Profilrahmentüren aus Holz, Stahl, Kunststoff und Aluminium geeignet und zudem für Glastüren erhältlich.

Bei der Montage einer L700 Garnitur wird die übliche DIN-Lochbohrung genutzt. Der bisherige Rosettenbeschlag wird von der Tür entfernt und an seiner Stelle der neue L700 Beschlag ohne neue Bohrungen, Verkabelung oder sonstige Umrüstungen montiert. Durch die universell als „ rechte“ und „linke“ Ausführung einsetzbare Türdrückergarnitur entfällt nicht nur aufwendiges und zeitintensives Umrüsten, es vereinfacht auch die Lagerhaltung.

Diese Vorzüge erleichtern die Planung im Vorfeld (z. B. in Hinblick auf Falschbestellungen) und erhöhen die Flexibilität bei der Anbringung vor Ort.

Die Verwendung ist an Brand-, Rauchschutz-, Flucht- und Rettungswegtüren nach DIN EN 179 sowie DIN EN 1125 möglich. Abgerundet wird das Sortiment mit Profil-Knaufzylindern und Wandlesern zur Ausstattung von Zugängen, an denen kein Türdrücker zum Einsatz kommt.

Auf diese Weise lassen sich neben automatischen Schiebetüren auch Tore, Drehkreuze oder sogar Schrankanlagen integrieren.