fsb.de

Architekten und Designer legen Hand an:

Neue Griffprogramme von FSB

FSB 1285
Design: Matteo Thun und Antonio Rodriguez

FSB 1097
Design: Armin Behles und Jasper Jochimsen

FSB 1271
Design: Jürgen Engel

In schöner Regelmäßigkeit kreieren ausgewählte Architekten und Designer für FSB ihre persönliche Idealvorstellung eines Türdrückers. So entstehen viel beachtete Griffprogramme, die „Architecture en miniature“ im besten Wortsinne verkörpern und in Form und Gebrauch die gestalterische Haltung ihrer Entwerfer widerspiegeln.

Die Entwicklung von Türdrückern ist eine Philosophie für sich. Und das ist keine ostwestfälische Binsenweisheit. Bereits der österreichische Philosoph Ludwig Wittgenstein hat seine Gedanken dem idealen Griff gewidmet.

In den 1920er Jahren nutzte Wittgenstein eine philosophische Schaffenspause für die Planung des Palais Wittgenstein in Wien, dem Wohnhaus seiner Schwester. Die bei der Türgestaltung verwendeten schmalen Stahlprofile (heute würde man sagen: Rahmentüren) stellten den Denker dabei vor besondere Herausforderungen.

Um die Beschläge an den schmalen Profilen solide festsetzen zu können und auf der Durchschlagseite eine Verletzung der Hand zu verhindern, ließ Ludwig Wittgenstein nach eigenen Zeichnungen einen verkröpften Türdrücker anfertigen, den er auf der Gegenseite mit einem unverkröpften Türdrücker als Stiftteil kombinierte. Durch diese geniale Kombination fand der Philosoph erstmals überzeugende Antworten auf die Klemmgefahr und die noch heute andauernden Befestigungsproblematik.

Verkröpfung weitergedacht

Wittgensteins Idee ist und war maßgeblich für die Gestaltung neuer Griffprogramme bei FSB. Ein optimal abgestimmter Rahmentürdrücker ist im besten Falle die Krönung einer jeden Objektfamilie. Das gilt auch für die neuen Modelle FSB 1271 von Jürgen Engel sowie FSB 1285 von Matteo Thun und Antonio Rodriguez. Die Architekten und Designer haben in Zusammenarbeit mit FSB die Formgebung verkröpfter Rahmentürdrücker neu interpretiert und ästhetisch aufgewertet.

Bei FSB 1271 und FSB 1285 besteht die Verkröpfung nur noch aus einer leichten Anpassung des Übergangsradius zwischen Türdrückerhals und Handhabe. So wird das grundlegende Design der Türdrückerfamilie an der Rahmentür konsequent fortgeführt – unter gleichzeitiger Berücksichtigung der besonderen Anforderungen und Normen, die aus den besagten schmalen Türprofilen resultieren.

FSB 1271 und FSB 1285 sind verfügbar im 2. Quartal 2020.

Die neuen Griffprogramme im Überblick

FSB 1097: Neu und doch vertraut

Hiermit stellen wir zudem die neue Objektfamilie FSB 1097 vor. Dem Entwurf von Armin Behles und Jasper Jochimsen ging eine Klassifizierung von bereits existenten Türdrücker-Designs voraus. Das Architekten-Duo hat in diesem Prozess zwei grundsätzliche Formgebungen identifiziert: „Die Gebogenen“ und „die organisch Transformierten“. FSB 1097 entstand aus der formalen Kombination dieser Typen bei gleichzeitiger Beschränkung auf die Elemente
„ Gerade“ und „Kreis“. Das Ergebnis ist neu und doch vetraut – und handschmeichlerisch obendrein.

FSB 1271: Durchgängig bis ins Detail

Städtebau, Architektur, Produktdesign: Jürgen Engel bewegt sich täglich zwischen großen Maßstäben und kleinen Details. So war es ein logischer Schritt, sich mit dem Produkt des ersten Kontakts mit einem Gebäude auseinanderzusetzen: dem Türdrücker. Die Produktfamilie FSB 1271 bietet eine konsequent durchgängige Gestaltungsmöglichkeit für moderne Bauwerke. Ins Auge fällt die nahezu identische Geometrie von Tür- bzw. Rahmentürdrücker und Fenstergriff. Mit seiner geschwungen-flächigen Vorderseite und der weich gerundeten Innenkontur vereint FSB 1271 Präzision und Komfort.

FSB 1285: Elegant und experimentell

Die ursprünglich für ein Hotelprojekt entwickelte Objektfamilie FSB 1285 glänzt darüber hinaus mit einem formal perfekt abgestimmten Türknopf und wird künftig mit weiteren Accessoires abgerundet. Für den Designer Antonio Rodriguez geht in der Zusammenarbeit mit FSB übrigens ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung: „FSB wird von uns immer in Ausschreibungen vorgeschlagen, da die hohe Qualität der Produkte zu unserem eigenen Qualitätsanspruch passt. Deshalb freuen wir uns, endlich auch einen eigenen Entwurf mit FSB in die Tat umgesetzt zu haben. “ Den Designern Matteo Thun und Antonio Rodriguez ist eine Formgebung gelungen, mit der die vielfältigen technischen Anforderungen für Feuerschutz- und Rahmentüren in einem durchgängigen Design umgesetzt sind.

FSB 1285

FSB 1271