fsb.de

F100 | 200 | 300

Türgriffe mit Fingerscan

Türgriffe der Serie F mit Fingerscan-Technologie lesen an Ihren 10 Fingern ab, ob Sie Zutritt haben … oder nicht. Die mit einer dezent angebrachten Identifikationseinheit ausgestatteten Türgriffe kombinieren erstklassiges FSB Türgriff-Design mit den Vorteilen einer biometrischen Absicherung.

Mit Türgriffen der Serie F von FSB haben Sie Ihren Schlüssel immer zur Hand – im wahrsten Sinne des Wortes. Verlegte wie auch gestohlene Schlüssel gehören endlich der Vergangenheit an. Ein weiterer Vorteil liegt in der flexiblen Handhabung von Zugangsberechtigungen, die auf unkomplizierte Weise durch eine menügeführte Programmiereinheit freigegeben oder gelöscht werden können. Dadurch bietet sich beispielsweise in organisatorischer Hinsicht die Möglichkeit, zeitlich beschränkte Zugangsberechtigungen zu definieren: Sei es für den Nachbarn, der während des eigenen Urlaubs die Blumen gießen soll oder für das Reinigungspersonal, dem raumbezogen für vorgegebene Zeitspannen Zugang erteilt wird. Kinderleicht ist auch die Bedienung des Fingerscan-Türgriffs: Einfach einen Finger über den Scanner ziehen und Tür öffnen.

Wählen Sie zwischen vier verschiedenen Griffdesigns: drei klassische Designs aus Edelstahl mit 30 bzw. 35 mm Durchmesser in gerader oder verkröpfter Ausführung sowie ein Griff mit ovalem Griffquerschnitt von 38,5 × 20 mm, gleichfalls gefertigt aus Edelstahl. Das gerade Modell mit 35 mm Durchmesser ist alternativ auch in der Materialausführung Bronze erhältlich. Um Ihren Griff der Serie F exakt auf die Proportionen Ihrer Eingangstür abzustimmen, bietet Ihnen FSB die Möglichkeit, gegen einen geringen Aufpreis sowohl die Länge als auch die Position der Leseeinheit individuell festzulegen.

Perfekt abgerundet wird das F-System durch ein Motorschloss oder eine motorisch betriebene Mehrfachverriegelung, die die Tür immer wieder vollständig verriegeln, nachdem sie geschlossen worden ist.

F ist in drei Systemausprägungen verfügbar:

F100 – mit einem Relais zur Ansteuerung einer elektrischen Motorverriegelung bzw. eines E-Öffners.

F200 – mit zwei Relais zur Ansteuerung von Peripherie­geräten oder anderen Funktionen wie beispielsweise Alarmanlagen oder Garagenöffnern.

F300 – mit drei Relais zur Ansteuerung von Peripherie­geräten oder anderen Funktionen wie beispielsweise Alarmanlagen oder Garagenöffnern – als Aufputz- oder Hutschienenlösung (Steuergerät).

F auf einen Blick

Einzigartiger Komfort
Schluss mit der Suche nach verlegten Schlüsseln, vergessenen Zugangscodes oder Karten. Zusätzlicher Komfort durch Kombination mit motorischen Schlössern.

Hohe Bequemlichkeit
Ihr Schlüssel ist immer „an der Hand“ – ein Schlüssel/Finger öffnet Haustür, Garagentor, Gartentür, Büro etc.

Individuelle Konfigurationen
Wählen Sie aus 3 unterschiedlichen Steuereinheiten die für Ihre funktionalen Anforderungen passende Variante.

Ergonomie
Einfache Bedienung durch die Integration der biometrischen Leseeinheit in den Türgriff.

Verlustsicherheit
Schlüssel verlieren bzw. vergessen und Aussperren ist nicht mehr möglich.

Diebstahlsicherheit
Die Entwendung eines Schlüssels ist nicht möglich. Durch Kombination mit motorischen Schlössern zusätz­liche Sicherheit.

Fälschungssicherheit
Jeder Finger ist einzigartig.

Manipulationsschutz
Fremdeinfluss von außen unmöglich, da verschlüsselter und somit sicherer Datenverkehr.

Bedienerfreundlichkeit
Der Anwender speichert oder löscht die Berechtigten selbst (ohne PC oder Techniker) über eine menügeführte und türintegrierte Steuereinheit.

Einfachster Anschluss
An E-Öffner, Motorschloss oder elek­trische Mehrfachverriegelung.

Volle Außeneinsatzfähigkeit
von −20 °C bis +75 °C

Höchste Lebensdauer
Bis zu 4 Millionen Anwendungen garantiert.

Verletzungen
Unempfindlich gegenüber kleinen Verletzungen und Schnitten.

24 Monate Garantie

Immer zur Hand: Ihre Finger

Seit vielen Jahren werden biometrische Systeme in Banken und Hochsicherheitsbereichen eingesetzt. Nun gibt es die Biometrie alltagstauglich auch für Private und Unternehmen.

Heutige Systeme scannen optisch, kapazitiv oder thermisch. Aufgrund der hohen Manipulationssicherheit und Resistenz gegen Umwelteinflüsse sowie dem besten Scanergebnis haben wir den thermischen Zeilensensor integriert. Aus dem eingescannten Bild Ihres Fingers werden spezielle Merkmale – sogenannte Minuzien – herausgefiltert, als biometrischer Schlüssel abgelegt und verglichen.

Maßgeblich hierfür ist nicht das „Muster“ Ihres Fingerabdrucks, sondern vielmehr die Temperaturunterschiede an spezifischen Punkten – und zwar an den „Bergen“ und „Tälern“ Ihres Fingerabdrucks. Eine Manipulation des Systems durch von anderen Oberflächen abgenommene Fingerabdrücke ist daher nicht möglich. Es werden also keine Bilddaten gespeichert, sondern lediglich ein binärer Code, der unmöglich wieder in Form eines Fingerabdruckbildes reproduziert werden kann.

Individuell anpassbar, flexibel erweiterbar

Nachrüsten von Bestandstüren

Der FSB F-Türgriff lässt sich auch auf Bestandstüren einsetzen, die nicht über ein Motorschloss bzw. eine motorisch betriebene Mehrfach­ver­rie­gelung verfügen. Neben den geringe­ren Investitionskosten überzeugt der F-Türgriff in diesem Fall, wenn die Tür – beispielsweise tags­über – nur durch die Falle gehalten wird, in Kombination mit einem elektrischen Türöffner. Dieser lässt sich direkt über den F-Türgriff ansteuern und gibt die Falle bei positiver Identi­fikation frei. Auch eine Fern­öffnung ist selbstverständlich möglich. Die Verriegelung der Tür erfolgt hierbei „klassisch“ manuell über den Schließzylinder.

Entriegeln der Tür über Sprechanlage oder externen Taster

Der FSB F-Türgriff ist mit allen marktwesentlichen motorisch betriebenen Mehrfachverriegelungen bzw. Sicherheitsschließelementen kompatibel. Dies gilt u. a. für Winkhaus, KFV, G.U, Roto und Fuhr, so dass Sie auf diesen Komfort nicht zu verzichten brauchen.

Vorteil ist hierbei, dass die Tür nicht nur über die Falle gehalten bzw. über den externen Taster freigegeben wird, sondern dass die Tür nach jedem Schließ- und Öffnungsvorgang vollständig ver- bzw. entriegelt wird. Insofern gilt diese Konstellation sicherheitstechnisch als die konsequenteste, da die Tür den Versicherungsanforderungen zufolge immer als „verschlossen“ gilt. Dies gilt sowohl für den Betrieb mit als auch ohne Fernöffnungsfunktion.

„Öffnungszeiten“ bzw. zeitlich definierte Zugangsregelungen

Auch für derartige Anforderungen – beispielsweise für die Öffnungszeiten Ihrer Geschäftsräume – bietet der F-Türgriff entsprechende Erweiterungsmöglichkeiten. Innerhalb einer Kombination mit elektrischen Türöffnern mit Entrie­gelung ist gleichzeitig die direkte elek­tro­nische Steuerung des Motorschlosses für Tag‑/Nachtbetrieb möglich. Hierzu eignet sich entweder ein manuell zu betätigender Schalter oder ein programmierbares Steuerrelais, das direkt mit dem Motorschloss verbunden wird.

Im Tagbetrieb bleibt die Tür in beiden Fällen unver­riegelt, im Nachtbetrieb wird die Tür hingegen nach jedem Schließ- bzw. Öffnungsvorgang vollständig ver- bzw. entriegelt. Zutritt ist dann nur mit Berechtigung möglich. Um dies fest­zu­legen müssen Sie nicht mehr tun, als einmalig Wochentage und die entsprechenden Zeiten in das Steuerrelais einzugeben, damit sich die Tür innerhalb der Geschäftszeiten auch ohne Fingeridentifikation öffnen lässt. Der Schalterbetrieb erfordert die täglich manuell aufs Neue zu tätigende Schaltung des Tag-/Nachtbetriebes.

Der elektrische Anschluss des F-Türgriffs muss bauseitig durch qualifiziertes Fachpersonal erfolgen.

Plug and play

Die neuen steckbaren Kabelübergänge ermöglichen Ihnen die Installation von F-Türgriffen nach dem Prinzip „plug and play“. Lästiges Abisolieren oder spezifisches Kürzen von Adern sowie das Risiko der Verpolung gehören ab sofort der Vergangenheit an.

Produktübersicht