fsb.de

Edelstahl

Glänzend geeignet für vielbegangene Türen

Edelstahl rostfrei eignet sich hervorragend für Tür- und Fensterbeschläge, weil die Oberfläche äußerst korrosionsbeständig ist, im härtesten Einsatz kaum Stoß- und Kratzspuren zeigt oder abreibt und sehr pflegeleicht ist.

Im Jahre 1912 erhielt die Firma Krupp in Essen erste Patente für einen neuen Werkstoff, der in der Vorkriegszeit unter dem Namen „Nirosta“ und „V2a-Stahl“ bekannt wurde. Er erschloss sich schnell vielfältige Anwendungsgebiete: vom Behälterbau in der chemischen Industrie bis zu Konstruktionen im Automobil- und Flugzeugbau, von Baumaterialien bis zu Haushaltsgeräten. Der Gattungsbegriff Edelstahl rostfrei steht für mehr als 100 verschiedene rost- und säurebeständige Stähle. Wir setzen bei der Fertigung unserer Baubeschläge einen Chrom-Nickel-Stahl ein, der nach DIN 17 440 die Werkstoff-Nr. 1.4301 trägt. Er enthält ca. 18 % Chrom und 8 % Nickel. Diese Legierung hat sich im Bauwesen bewährt.

Eigenschaften von Edelstahl rostfrei

Edelstahl rostfrei eignet sich hervorragend für Tür- und Fensterbeschläge, weil seine Oberfläche äußerst korrosionsbeständig ist, auch im härtesten Einsatz kaum Stoß- und Kratzspuren zeigt, sich selbst im Dauereinsatz kaum abreibt und – vor allem wegen der Zusatzlegierungen Chrom und Nickel – sehr pflegeleicht ist. Auf der Oberfläche bildet sich eine unsichtbare Passivschicht, der man sogar eine bakterientötende Wirkung zuschreibt.

Einsatzorte

Wir empfehlen Tür- und Fensterbeschläge aus dem Werkstoff Edelstahl rostfrei für alle viel begangenen Türen, insbesondere in öffentlichen Gebäuden, Verwaltungsbauten, Krankenhäusern, auf Schiffen, in Autobahnraststätten, Parkanlagen und Sportstätten, eben überall dort, wo viele Menschen zusammenkommen und dauerhaft ein pflegeleichter Beschlag funktionstüchtig bleiben soll.

Pflege

Im Prinzip bedürfen Baubeschläge aus Edelstahl rostfrei keiner Pflege. Schmutzspuren können mit einem feuchten Tuch entfernt werden. Sollten sich an Außenbeschlägen oder an Beschlägen in gechlorten Schwimmbädern nach einiger Zeit Rostspuren zeigen, so handelt es sich um sogenannten Flugrost, der nicht aus dem Material selbst kommt, sondern von außen an den Beschlag herangetragen wird. Er lässt sich durch kräftiges Reiben entfernen.

Oberflächen

Die Lagerausführung Edelstahl rostfrei fein matt ist besonders unempfindlich. Die Ausführung Edelstahl spiegelpoliert ist eine umweltfreundliche Alternative zu verchromten Oberflächen und wird auftragsbezogen gefertigt.

Oberflächen

FSB 6204

Edelstahl
fein matt gebürstet

FSB 6205

Edelstahl
poliert

Edelstahl und ErgoSystem®

Der Werkstoff Edelstahl eignet sich hervorragend für den Einsatz im Bad- und Sanitärbereich, weil seine Oberfläche äußerst korrosionsbeständig ist, auch im härtesten Einsatz kaum Stoß- und Kratzspuren zeigt, sich selbst im Dauereinsatz kaum abreibt und – vor allem wegen der Zusatzlegierungen Chrom und Nickel – sehr pflegeleicht ist. Auf der Oberfläche bildet sich eine unsichtbare Passivschicht, der man sogar eine bakterientötende Wirkung zuschreibt.

FSB bietet das ErgoSystem® in den Oberflächen Edelstahl fein matt (FSB 6204) und Edelstahl spiegelpoliert (FSB 6205) an. Die Lagerausführung Edelstahl fein matt ist besonders unempfindlich. Die Ausführung Edelstahl spiegelpoliert ist eine umweltfreundliche Alternative zu verchromten Oberflächen und wird auftragsbezogen gefertigt.

Wir empfehlen das ErgoSystem® aus Edelstahl rostfrei für viel genutzte Bereiche, insbesondere in öffentlichen Gebäuden, Krankenhäusern bzw. Alten- und Pflegeheimen, Verwaltungsbauten, auf Schiffen, in Autobahnraststätten, Parkanlagen und Sportstätten – überall dort, wo viele Menschen zusammenkommen und es auf eine dauerhafte Funktionstüchtigkeit sowie pflegeleichtes Handling ankommt.

Pflege? Leicht!

Im Prinzip bedürfen Baubeschläge aus Edelstahl rostfrei keiner Pflege. Schmutzspuren können mit einem feuchten Tuch entfernt werden. Sollten sich bei Außenanwendung oder beim Einsatz in gechlorten Schwimmbädern nach einiger Zeit Rostspuren zeigen, so handelt es sich um sogenannten Flugrost, der nicht aus dem Material selbst kommt, sondern von außen herangetragen wird. Er lässt sich durch kräftiges Reiben entfernen. Bei der Reinigung der pulverbeschichteten Aluminiumkomponenten des ErgoSystems (Stützen, Befestigungselemente etc.) dürfen keine Putz- oder Reinigungsmittel mit abrasiver Wirkung zum Einsatz kommen. Sie führen unweigerlich zu feinen Kratzern und damit zu einer matt-stumpfen Oberfläche.