fsb.de

THE FONTENAY, Hamburg

Störmer, Murphy and Partners sowie AUKETT UND HEESE

Produkte

Urbaner Luxus in organischem Gewand

Schon vom anderen Ufer der Außenalster sticht es ins Auge, das neue Luxusklassen-Hotel in Hamburgs Innenstadt. Das The Fontenay wartet, ganz im Sinne der Alsterverordnung, mit einer weißen Fassade auf, überrascht dabei aber durch seine ausgefallene Form. Der Entwurf der Architekten Störmer Murphy and Partners verbindet Urbanität und Natur. Inspiriert ist die Form von den üppigen Baumkronen des Parkgrundstücks, auf dem das Hotel liegt. Drei ineinanderfließende Kreise schaffen ein Gebäude ohne Rückseite, in dessen Fassade sich große konkave und konvexe Rundungen abwechseln. Die Tragstruktur des Gebäudes wurde ins Innere geholt, sodass die Fassade mit filigranen Strukturen auskommt und vor allem durch den Einsatz von Glas geprägt ist. Durch die besondere Form wurden die Außenflächen des Hotels maximiert, was jeder Suite Ausblick und eine Loggia beschert.

Gleichzeitig nimmt die geschwungene Kubatur dem Haus die Massivität. Die 30.000qm BGF drängen sich dem Blick nie auf, das Gebäude wird in seiner vollen Größe nie sichtbar. Die weißen Porzellanbänder stützen die edle Wirkung der Fassade verleihen ihr gleichzeitig Härte und Unempfindlichkeit gegen Verschmutzungen. Die Lage dieses außergewöhnlichen Fünf-Sterne-Superior-Hotels ist nicht nur durch die Nähe zum Alsterufer besonders privilegiert, sondern auch aufgrund des 10.000qm großen Parkgeländes, dass das Hotel in einen grünen Naturraum einbettet und mitten in der Großstadt ein Gefühl von Privatsphäre und Ruhe vermittelt. Ein großes, freitragendes Dach vor dem Eingang holt den Besucher ins Innere ab. Davor schmiegt sich ein rundes Wasserbecken in die Kurve der organischen Form und knüpft in seiner Form an das beeindruckende, ebenfalls runde Atrium des Hotels an.

Das 27 Meter hohe Atrium bildet das Herzstück des Gebäudes. Es ist von innen ausgekleidet mit 200 satinierten, farblich variierenden und mit LED-Leisten versehenen Glasscheiben, die für eine außergewöhnliche, individuell an Tageszeit und Anlass anpassbare Lichtstimmung sorgen. Eine sieben Meter hohe Lichtskulptur, ein Kronleuchter aus 140 einzelnen LEDs, schwebt mittig im Raum. Für die Inneneinrichtung stellte die spezielle Gebäudeform eine ganz besondere Herausforderung dar. Denn kaum ein Raumzuschnitt gleicht hier dem anderen, viele Fensterfronten sind konvex oder konkav gekrümmt, nur die Trennwände zwischen den Gästezimmern sind gerade. Für den Hotelgast sind die vielen unterschiedlichen Rundungen ein Geschenk. Herausgelöst aus dem vornehmlich eckigen Alltagsleben in den allermeisten Gebäuden eröffnen sich ihm wirklich außergewöhnliche Raumeindrücke.

Architekten und Objekt

Foto: Christian Bruch

„Die Form des Hotels ist so stark, dass jedes Möbelstück eigentlich Rücksicht auf die Architektur nehmen muss“, so Architekt Jan Störmer zur Inneneinrichtung des The Fontenay.

Zurückhaltendes Design und hochklassige Technik

Auch im Innendesign wurde die kurvige Form des Hotels aufgegriffen, wie beispielsweise in den Eierschalensesseln oder den organisch anmutenden Säulen in den öffentlichen Erdgeschossbereichen. Aufgrund der runden Formen des Hotels wurde einiges speziell angefertigt: Das 25 Meter lange Sitzmöbel im Foyer oder der große runde Teppich, der wie eine Retina genau mittig im Auge des Atriums liegt. Die sich gebogenen Flure wurden mit maßgeschneiderten Teppichen und Leuchten ausgestattet. Eine eigens angefertigte, 1.220m lange Sonderleuchte taucht die geschwungenen Flurwände in homogenes Licht. Insgesamt sei das ganze Hotel ein Maßanzug, so der Hotel-Geschäftsführer Thies Sponholz.

Hochwertige Materialien prägen die Atmosphäre der Räume. Terrazzoböden in den öffentlichen Bereichen, oktagonförmig verlegtes Parkett, Granitsteine, weißer und grüner Onyx. Alles steht unter dem Motto „Modern Classic“ und ist zurückhaltender, serviceorientierter Luxus. Helle Naturtöne kennzeichnen die öffentlichen Bereiche, farbliche Akzente setzen türkise und royalblaue Muster, Möbel und Dekoelemente. Ergänzt wird das zurückhaltende Design durch modernste Wohntechnik. Es wurde so lange getüftelt, bis der hängende Smart TV sich so drehen ließ, dass der Gast auch vom Balkon aus fernsehen kann. Raumtemperatur, Vorhänge, Lichtszenarien etc. lassen sich von einem Touch Panel aus steuern. Am Waschbecken im Badezimmer sorgt ein Radioknopf für den richtigen Ton, während die Dusche und das Dusch-WC über ein weiteres Panel bedient werden können.

„Reduziertes Design verlangt im Gegensatz zu opulenter Gestaltung eine besondere Liebe zum Detail“, so der ausführende Interior Designer Christian Meinert von AUKETT UND HEESE. Mit The Fontenay ist ein besonderes Hotel entstanden, das auch die Liebe der Eigentümer zu ihrem Hotel sowie zu Qualität und guter Gestaltung erkennen lässt. In den ausgewählten FSB-Griffen vereinen sich technische Qualität und höchste Ansprüche an Design. Die Griffe sind Teil des Gesamtkonzepts und reflektieren das Thema der organischen, gerundeten Form. Sei es kreisrund, wie beim Türknauf FSB 07 0829, sei es oval, wie bei den verbauten Griff- und Schloss-Rosetten 07 0829 228, 07 0809 228, 17 1757 010. Das von Christoph Mäckler designte Griffmodell FSB 1043 zeichnet sich durch seinen sanft formulierten Schwung aus. FSB 1076 von Robert Mallet-Stevens gibt sich dagegen klassisch modern und variiert das Thema in Form des auf Gehrung zusammengesetzten Rundstabs.

Objektdetails

Fotos: The Fontenay

Standort

THE FONTENAY Hamburg

Fontenay 10
20354 Hamburg

Anfahrt planen