fsb.de

Stabilo Cube, Heroldsberg

mvm+starke

Produkte

Konzept

Die meisten kennen die Firma Schwan-Sta­bilo auf­grund ihrer bunten Stif­te­pa­lette, darin allen voran der Text­marker Stabilo Boss in rot, grün, orange, blau und gelb. Dass es dem Fami­li­en­un­ter­nehmen, das kürz­lich sein 160. Jubi­läum feierte, so gut geht – obgleich man doch heute schon in der Grund­schule mit Com­pu­tern schreiben lernt –, hängt aber nicht nur mit ihrem Dau­er­brenner Stabilo Boss zusammen. Sondern auch damit, dass die Firma bereits in den 20er Jahren des letzten Jahr­hun­derts in den Markt für Kos­me­tik­stifte ein­stieg und inzwi­schen Welt­markt­führer für Schmink­stifte ist. Außerdem hat die Firma sich mit dem Kauf meh­rerer Out­door­marken – unter anderem Deuter, deren Ruck­säcke eben­falls durch ihre gefä­cherte Farb­pa­lette auf­fallen – noch ein drittes Stand­bein geschaffen. Das Unter­nehmen Schwan-Sta­bilo ist heute klar auf Wachstum ange­legt.

Das Unter­nehmen Schwan-Sta­bilo ist heute klar auf Wachstum ange­legt. Und weil am Unter­neh­mens­sitz im frän­ki­schen Herolds­berg Raum­mangel in den bis­he­rigen Gebäuden herrschte, schrieb man 2008 einen Wett­be­werb für ein neues Ver­wal­tungs­ge­bäude auf dem Herolds­berger Gelände aus. Motto: Farben!

Die Form, für die sich die Archi­tekten als Tür- und Fens­ter­griff-Modell ent­schieden haben, ist so simpel wie schön. FSB 1147 ist redu­ziert auf das Wesent­liche und folgt einer ein­zigen klas­si­schen Kurve. Wie der Stabilo Cube als Cor­po­rate-Iden­tity Mar­ken­ge­bäude der Stifte-Sparte Stabilo, so dient die Griff-Form, die auf einem Entwurf des Phi­lo­so­phen Ludwig Witt­gen­stein aus den 1920er Jahren basiert, als Mar­ken­zei­chen im Logo von FSB.

Mit seinem koni­schen Füh­rungs­an­satz und dem kuge­ligen Auslauf ent­spricht er mög­li­cher­weise im neuen Haus von Schwan-Sta­bilo den Feng Shui-Regeln der Bera­terin, die den Archi­tekten in ihrem kubi­schen Gebäude-Ent­wurf nicht nur zu ein biss­chen Weiß, sondern auch zu ein paar Run­dungen riet. Die blauen, fast kugel­ar­tigen Sitz­ge­le­gen­heiten in den Kom­mu­ni­ka­ti­ons­flä­chen z.B. gehen auf Feng-Shui zurück. Bei ihrer Wahl ließen sich die Archi­tekten von den FSB-Griffen durch ihr schnör­kel­loses Design beste­chen. „Schlicht, mini­ma­lis­tisch, elegant“ ordnen sie sich der Archi­tektur des Stabilo Cube eher unter. So glänzen 17 1759 027, 17 1759 026, 72 1147 613, 72 1147 619 und 79 1146 613 in den far­ben­frohen Räum­lich­keiten in ihrer Alu­mi­nium-Aus­füh­rung mit Zurück­hal­tung. An der dunklen Außen­fas­sade hin­gegen findet man 34 1147 008 als schwarz elo­xierte Vari­ante.

Die Farbenpracht, die man von außen nur an einigen breiten Fensteröffnungen erahnen kann, ist wahrlich faszinierend und fast nicht von dieser Welt.

So schwarz das neue Mar­ken­ge­bäude von außen ist, das die Archi­tekten vom Kölner Büro mvm+starke erdacht haben, so bunt geht es im Inneren zu. Die Far­ben­pracht, die man von außen nur an einigen breiten Fens­ter­öff­nungen erahnen kann, ist wahr­lich fas­zi­nie­rend und fast nicht von dieser Welt. Die Archi­tekten haben das Innere des Gebäudes einmal in die 5 Grund­farben der Stabilo Boss-Marker getaucht. Strah­lendes Orange für die Treppe, die im drei­stö­ckigen Atrium die Büro­flä­chen erschließt.
Knall­grün für das Atrium selbst, das an Decke und Boden mit einem leuch­tenden Gelb abschließt. Und von der Decke des Atriums hängt ein rie­siger Lüster aus gelben Stabilo Boss-Hüllen. Blau, die daran offen angren­zenden, gale­rie­ar­tigen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­be­reiche. Pink, die Muster auf den Büro­ta­peten.

Und Rot – als Cor­po­rate-Iden­tity Farbe des Unter­neh­mens – ist Boden, Decke und Wänden des Show­rooms vor­be­halten, der auch für Besu­cher offen­steht. Zwei lang­ge­streckte und ver­setzt ver­baute Fens­ter­bänder geben den Blick auf das grüne Kon­fe­renz­zen­trum im ersten Stock und den roten Ver­kaufs­raum im Erd­ge­schoss frei. Das loch­kar­ten­ar­tige Muster der Außen­wand im oberen Teil des Gebäudes, mit seinen vielen kleinen, unre­gel­mäßig ver­teilten Fens­tern, lässt hin­gegen kaum einen Rück­schluss auf das Innere zu. Hier liegen, auf drei Stock­werke ver­teilt, die offen ange­legten Büro­flä­chen. Im gesamten Gebäude gibt es nur drei Büros als abge­schlos­sene Ein­heiten.

Auch die Türen in den Innen­räumen sind Teil des räum­li­chen und farb­li­chen Gestal­tungs­kon­zepts. So erschließt sich der Ein­gangs­be­reich zu den Kon­fe­renz­räumen bei­spiels­weise mit raum­hohen, grünen Voll­span­türen. In Zusam­men­ar­beit mit einer Feng-Shui-Bera­terin wurden die Farben im Gebäude aller­dings in aus­rei­chendem Maße mit weißen Flächen kom­bi­niert. Die Wege zwi­schen den Büros und zum Atrium hin führen über ruhige, hell­graue Boden­be­läge und auch die Büro­flä­chen sind hell gehalten. Die Archi­tekten hatten immer auch ein Blick für die Klei­nig­keiten. Eine eigens von ihnen ent­wor­fene Tapete greift die Stift­formen der Pro­dukt­pa­lette von Schwan-Sta­bilo auf.

Objektdetails

Fotos: Paul Ott, Graz

Standort

Schwanhäußer Industrie Holding GmbH & Co. KG

Schwanweg 1
90562 Heroldsberg
Deutschland

Anfahrt planen