fsb.de

Liebe Kunden, liebe Geschäftspartner, liebe FSB-Freunde,

 
gemeinsam stehen wir vor einer Krisen-Situation, wie wir sie noch nie erlebt haben: Der globalen Coronavirus-Pandemie. Sie betrifft uns alle. Gravierende Einschränkungen für unser Leben sind die Folge. Wir hoffen, dass es Ihnen und Ihren Familien den aktuellen Umständen entsprechend gut geht!

Die Gesundheit unserer Mitarbeiter und deren Angehörige hat für uns höchste Priorität. Wir tun alles, um zur Eindämmung und Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus beizutragen.

Gewohnten Dingen in dieser Zeit nachzugehen, bekommt eine andere Qualität. Wenn auch die Kommunikation sich verändert hat. So arbeiten unsere Mitarbeiter vor Ort mit maximal drei Personen im Großraumbüro sowie zu unterschiedlichen Zeiten. Interne Termine finden in Besprechungsräumen statt, wo ein Sicherheitsabstand von mehr als zwei Metern gewährleistet ist.

Ein Corona-Beauftragter steht als erster Ansprechpartner – gemeinsam mit unserem Betriebsarzt – zur Verfügung. Intensivste Hygienemaßnahmen sind verpflichtend einzuhalten. Gleiche Regelungen gelten in der Produktion, wo wir in unterschiedlichen Schichten arbeiten. An dieser Stelle ein Dankeschön an alle für ihre Flexibilität und Aufrechterhaltung unserer Fertigung durch diese Maßnahmen.

Alle diese Maßnahmen tragen dazu bei, dass wir weiterhin für Sie da sind: Per Telefon, per TeamViewer, FaceTime oder Skype sowie jederzeit per E-Mail und Chat.

Gleichwohl sich heute der Verlauf des Virus und die Folgen daraus, auch für die Wirtschaft, nicht abschätzen lässt, hat es zurzeit keine Auswirkungen auf unsere Produktion. Made in Germany heißt für FSB: 100 %-ige Fertigung in Brakel. Die Produktion und die Kundenbelieferung unserer Produkte ist somit – Stand heute – gesichert.

Wir wünschen Ihnen und uns, dass wir gesund – in jeder Hinsicht – durch diese schwere Zeit kommen.
Passen Sie gut auf sich auf!

Ihr FSB Geschäftsführer
Jochen Bauer

Aktuelle Pressemitteilungen

FSB 1147 für das neue Bauhaus-Museum in Weimar

Im Jubiläumsjahr des 1919 gegründeten Staatlichen Bauhauses eröffnete im April 2019 das von der Berliner Architektin Heike Hanada entworfene Bauhaus-Museum Weimar. Für die Inneneinrichtung wählte die Architektin knapp 35 Türdrückergarnituren für Objekt- und Feuerschutztüren sowie weitere Fenstergriffe der Brakeler Marke FSB aus.

Die Marke FSB – drei Geschäftsfelder, ein Anspruch

FSB ist weltweit ein Synonym für ästhetisch und funktional hochwertige Beschlaglösungen für Türen und Fenster und integriert erfolgreich die zukunftsorientierten Segmente der barrierefreien Sanitärausstattung sowie elektronischen Zutrittskontrolle in ihr Produktportfolio.

FSB 1267 gewinnt „ICONIC AWARD 2019

Der diesjährige „ICONIC AWARDS: Innovative Architecture – Best of Best“ geht in der Kategorie „Product“ für die Türdrückerserie FSB 1267 an das Unternehmen Franz Schneider Brakel. Die Produktfamilie, die 2019 in Zusammenarbeit mit FSB-Designer Hartmut Weise entstand, ist eine Neuinterpretation klassischer Türdrücker von Ludwig Mies van der Rohe.